chocoZEIT-Erlebnisse 2020

Unter dem Motto „Gönn dir…Tübinger chocoZEIT“ bieten lokale Anbieter aus Handel, Gastronomie, Hotellerie sowie Kunst und Kultur die unterschiedlichsten Aktionen rund um das Thema Schokolade und feine kulinarische Schokoladenspezialitäten an. Schokomenüs und Schokokunst, Ausstellungen und Stadtrundgänge, schön gestaltete Schaufenster und viele andere Aktionen zum Zuschauen, Mitmachen und Genießen finden über die ganze Stadt verteilt statt – luftig wie eine Mousse au Chocolat.

  Broschüre 2020 zum Online blättern

Schokolade erleben während der chocoZEIT 2020

In der Adventszeit verwandelt sich das Tübinger Rathaus in das süßeste Rathaus Deutschlands. Ein Hingucker ist es sowieso schon:

Mit üppig bunter Fassade, barockem Ziergiebel, astronomischer Uhr und einer Sprechkanzel, von der heute meistens Brautpaare herunter winken, gibt das fast 600 Jahre alte Rathaus bereits hinreichend Anlass zu staunender Bewunderung. Jetzt duftet es auch noch nach Schokolade! Zur Tübinger chocoZEIT ab Montag, 30. November 2020 installiert der Landesinnungsverband der Konditoren Baden-Württembergs im Foyer des Rathauses eine gläserne Schau-Konditorei. Wer über den Marktplatz bummelt, kann dann durch die großen Panoramascheiben bei der Produktion süßer Köstlichkeiten zusehen: Neben dem bekannten choco-LINO, einem luftigen Schokoschaumkuss, werden noch saftige Schokomuffins gebacken. Backwaren haben im Tübinger Rathaus Tradition: Als es 1435 erbaut wurde, diente das Erdgeschoss als Markthalle, in der sich auch die Verkaufs-Lauben der Bäcker befanden, eine geschnitzte Brezel im Fachwerk des Foyers erinnert noch heute daran.

Die frisch hergestellten Produkte können an einem Stand vor dem Rathaus erworben werden. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, den chocoLINO in verschiedenen Sorten bequem online über TüShop mit Lieferung per chocoTAXI zu bestellen.

Tübingen hat eine süße Vergangenheit. Anfang des 20. Jahrhunderts gab es in der Stadt zahlreiche Kaffeehäuser, darunter auch das Café Walz, welches als die Geburtsstätte der Schwarzwälder Kirschtorte gilt. Wandeln Sie mit uns auf den Spuren der Tübinger Kaffeehaus-Geschichten. In den heute noch bestehenden Gebäuden finden Sie während der Adventszeit Schautafeln zu den ehemaligen Kaffeehäusern. Sie haben auch die Möglichkeit an geführten Rundgängen teilzunehmen und anschließend eine heiße Schokolade und eine Schwarzwälder-Kirsch-Sahne-Trüffel-Praline zu genießen.

Mehr Infos gibt es hier

Während der chocolART finden am Samstag, 5. Dezember das faire Schokoladen-Tastings mit Raquel Cayapa statt.
Tastings:
13 Uhr
15 Uhr

Preis pro Ticket: 15 Eur inkl. MwSt.

Zu den Tickets geht’s hier.

Hirsch Begegnungsstätte, Hirschgasse 9
Anmeldung unter info@tuebingen-erleben.de unbedingt erforderlich.

Angebot für Eltern mit Kindern ab Klasse 1

Wie wird aus Kakao eine leckere Schokolade? Das können Kinder im Grundschulalter in unserer Schokoladenwerkstatt selbst ausprobieren. Begleitend zur Herstellung der eigenen Schokolade beantworten wir Fragen wie: Wie und wo wird Kakao angebaut?  Wie leben diejenigen, die den Kakao für unsere Schokolade anbauen? Was sind die Unterschiede zwischen fairer und „normaler“ Schokolade?

Termine:
Samstag, 14 bis 15:30 Uhr 5.12. 2020
Freitag, 16:30 bis 18 Uhr 11.12.2020

Ort: Brückenhaus, Nachbarschaftstreff am Neckarstauwehr (Werkstr.8)

Anmeldungen an: brueckenhaus@kit-jugendhilfe.de oder telefonisch an: 07071-96 88 07

Bitte Mundschutz tragen!

Abstand einhalten!

Bei Grippesymptomen zu Hause bleiben und Bescheid geben, damit Nachrücker den Platz einnehmen können.

Sa, 5.12. 20.00 Stiftskirche Tübingen, MOTETTE

„Schwingt freudig euch empor“            

ensemble vocale piccolo 

Werke von Johann Sebastian Bach: Magnificat D-Dur (BWV 243), Kantate „Schwingt freudig euch empor“ (BWV 36); Cornelia Fahrion (Sopran), Jan Jerlitschka (Altus), Daniel Tepper (Tenor), Matthias Lutze (Bass), Capella Laurentiana: Julika Lorenz (Konzertmeisterin), Luise Baumgärtl, Martin Stadler (Oboe d’amore), Michael Bühler, Peter Hasel, Gábor Szabó (Barocktrompete), Ineke Busch (Pauken), Carsten Lorenz (Continuo), Leitung: Ingo Bredenbach

 

Sa, 12.12. 20.00 Stiftskirche Tübingen, MOTETTE

„Klangvolle Stille“

Vokalensemble Octavians

Werke von Johann Sebastian Bach, Max Reger, Georg Schumann u.a.; Heiko Knopf (Countertenor), Matthias Mäurer (Countertenor), Clemens Risse (Tenor), Jakob Rendenbach (Tenor), Christian Gaida (Tenor), Martin Kleekamp (Bariton), Andreas Jäckel (Bariton), Johannes Schleußner (Bass)

 

Sa, 19.12. 20.00 Stiftskirche Tübingen, MOTETTE

 „Freuet euch im Herrn allezeit“ 

CHORISMA, Jugendchor der Musikschule MKS Schaffhausen (Schweiz) 

Werke von Giovanni Gabrieli, Charles Hubert Parry, John Rutter („Magnificat“, „Of a Rose“), Urs Pfister, Ivo Antognini, Moses Hogan, Jan Sandström („Es ist ein Ros entsprungen“), Morten Lauridsen („Sure on this shining night“), Ariel Ramirez und Nena („Wunder geschehn“); Leitung: Hans-Jörg Ganz

 

Ausblick:

Do, 31.12. Stiftskirche Tübingen, MOTETTE

20.0-21.15 & 22.15-23.40  

Johann Sebastian & friends 

Allerlei Concerti 

Werke von Johann Sebastian Bach ( 4. & 5. Brandenburgisches Konzert), Georg Philipp Telemann (Concertot e-moll für Blockflöte, Traversflöte, Streicher & B.c.), Georg Friedrich Händel (Concerto grosso);

„Familienbande plus“: Katrin Lorenz (Blockflöte), Gritli Kohler-Nyvall (Block- & Traversflöte), Julika Lorenz (Barockvioline), Carsten Lorenz (Cembalo)

Seit mehr als 45 Jahren stehen die Arsenalkinos Tübingen mit ihren Spielstätten ARSENAL und ATELIER/Café HAAG für anspruchsvolles Kulturprogramm & Arthousekino, das sich – neben der Präsentation und Verbreitung der Filmkunst – immer wieder in gesellschaftliche Diskurse einmischt und seit Generationen ein Ort ist für lebhafte Begegnungen der Stadtgesellschaft. Zum Spanischen Filmfest werden im Café Haag Churros mit Schokosauce serviert.

Die Innenstadt-Bahn kommt nun doch schneller als gedacht. Zumindest schon mal als kleiner Vorgeschmack für einen Tag: am 5.12.2020 können alle großen und kleinen Modelleisenbahn-Fans vor dem Stadtmuseum in der Zeit von 10 Uhr bis 20 Uhr eine Garteneisenbahn im Maßstab 1:22 bewundern. Die Züge bringen Weihnachtsstimmung in die Tübinger Altstadt und nehmen alle mit auf ihre Reise: Erinnerungen an schöne Stunden werden wach und lassen viele Herzen höher schlagen. Zum Einsatz kommt unter anderem eine Dampflok, die zischt und raucht und natürlich auch ein Zug, den alle großen und kleinen Lokführerinnen und Lokführer selber steuern dürfen. Die Modellbahn ist absolut wetterfest und wird daher bei jedem Wetter ihre Runden drehen.

Das Schokoladenmuseum in Hamburg lädt in 90 süßen Minuten den Schoko-Akku aller Naschkatzen auf. In der unwiderstehlichen
Tour führen die Gästeführer durch das Hamburger Schokoladenmuseum, erläutern alles Wichtige zur Herstellung von Schokolade – von der bitteren Bohne bis zum süßen Gold – und stiften zum Naschen und Verkosten an. Herzstück der Ausstellung ist die Schokoladenwerkstatt, wo jeder Besucher eine eigene Tafel Schokolade selbst kreiert – und so sein ganz persönliches Glück to go am Ende mit nach Hause nimmt. www.chocoversum.de

Sie erwarten 90 süße Minuten! Lassen Sie sich von unseren Experten auf eine digitale Genuss-Reise der besonderen Art mitnehmen! Die Degustation, die jede*r Teilnehmende von Zuhause verfolgt, umfasst verschiedene Schokoladenspezialitäten und Sie probieren sich einmal durch die Welt der Schokolade von süßer Vollmilchschokolade zur intensiven Zartbitter. Begeben Sie sich beim Anschauen, Horchen, Riechen und Schmecken auf die Spur der Schokoladenaromen und stellen Sie uns alle Fragen zum Thema Schokolade, die Ihnen auf der Zunge liegen.

Datum:                                04.12.2020

Uhrzeit:                               18:30 Uhr

Dauer:                                  60 Minuten Verkostung + ca. 30 Minuten für die Beantwortung von Fragen

Teilnehmer:                       max. 100

Leistungen:

  • 90 süße Minuten
  • Verkostung inkl. vier unterschiedlicher Schokoladen, gerösteter Kakaobohnen und Aromenrad
  • Angeleitete Verkostung via Zoom

Ablauf/wichtige Informationen:

  • für die Teilnahme muss bis zum 25.11.2020 das Verkostungspaket im Onlineshop des Chocoversums gekauft werden.
  • der Versand erfolgt zwischen dem 26. – 27.11.2020
  • 24 Stunden vor der Veranstaltung erhalten die Teilnehmer einen Einladungslink zur Veranstaltung (Hinweis: hierfür wird die Mailadresse genutzt, die für den Kauf des Schokoladenpaketes angegeben wurde)

Preis: 20,99 € zzgl. Versand

Link zum Verkostungspaket

Seminarpaket “Schokolade & Wein” von Schell Schokoladen! Bei jeder Bestellung erhalten Sie einen Link für Ihre Verkostungs-Anleitung mit  aufgezeichnetem Online-Seminar!

Das Seminarpaket besteht aus:

  • Zugang zu einer Verkostungsanleitung
  • 5 Schokoladen
  • Bio-Coeur de Cacao Nibs
  • Bio-Geröstete Kakaobohnen
  • 1 Flasche (0,75 l) Lemberger Herzog Christoph
  • 1 Flasche (0,75 l) Vinum Riesling Classic Trocken
  • 1 Flasche (0,75 l) Muscat de Rivesaltes

Bestellen Sie jetzt Ihr Seminarpaket!

Was kann wohltuender sein, als sich in der kalten Winterzeit bei einer Massagesage zu entspannen! Ganz Tübingen riecht nach Schokolade, Sie wollen auch zum Anbeißen riechen? Gönnen Sie sich eine Massage mit Kakaobutter oder verschenken sie eine! Kakaobutter ist fest, schmilzt auf der Haut und zieht ein. Selbstverständlich ist sie biologisch und kaltgepresst. Die Massage mit Kakaobutter ermöglicht eine kräftige und doch liebevoll berührende Massage und lässt sie ins Wohlbefinden vollkommener Entspannung sinken. Blockaden werden gelöst, der Körper wird gepflegt, Stress gelöst und die Welt wird wieder weich.

Mein besonderes genussvolles Angebot ist die Vier-Hand-Massage, vier Hände massieren synchron und lassen jegliche Zeit undRaumgefühl verschwinden!

Jede Massage endet mit einer Nachruhezeit und einer Tasse Tee. Bei Interesse an meinem Angebot wenden sie sich an

Bei Fragen, Beratung und Terminvereinbarung

Inge Wöllhaf

Tel. 0 15 77 – 9 02 00 04

moveyoursoul@mail.de

www.move-yoursoul@jimdofree.com

Die Massagen finden in der Tübinger Südstadt statt, der Raum ist von der Innenstadt zu Fuß zu erreichen.

Karlstraße 5-9,

Mittlerweile ist Konditormeisterin Dorte Schetter mit der Kakaomalerei vom Tübinger Schokoladenfestival nicht mehr wegzudenken. Freihand bemalt Dorte Schetter mit einer Mischung aus Kakao, Öl und Schokolade Untergründe aus Zucker oder Marzipan. Auch während der diesjährigen chocoZEIT wird Sie Live die diese sehr alte Handwerkskunst präsentieren. Dorte Schetter ist am 05. Dezember 2020 zu Gast im Modehaus Zinser und zeigt von 12 bis 16 Uhr Ihre Malkunst im Schaufenster zur Karlstraße. Zudem verkauft sie ihre mit Gold prämierten Elisenlebkuchen und andere Leckereien.

Freitag, 11. Dezember 2020, 11 – 18 Uhr, vor dem Hölderlinturm

Vollmundig, zartbitter, feinherb: die Worte, die den Geschmack von Schokolade beschreiben, klingen beinahe schon selbst wie ein Gedicht. Zur chocoZEIT werden vor dem Hölderlinturm Adjektive und Umschreibungen für Geschmäcke gesammelt und neue Wortkompositionen kreiert. Eigens zu Hölderlins 250. Geburtstag entstandene Schokotaler und Pralinen, Jubiläumswein aus der Geburtsstadt des Dichters und Quittenbrand aus dem Turmgarten helfen dabei auf die Sprünge und sorgen dafür, dass
die Wintervorräte aufgestockt und schokoladige Weihnachtsgeschenke
erworben werden können.

Festival de Cine Español

3. bis 9. Dezember 2020

Das Festival de Cine Español zeigt anlässlich der Tübinger chocoZEIT Filme, bei denen Schokolade und Kakao die Haupt- oder Nebenrolle spielen. Aktuelle chocoFILME und kulinarisches Kino – neben süßem Vergnügen, bringen wir auch Salziges, Bitteres und Saures auf die Leinwand!

Infos zum Festivalprogramm unter www.spanisches-filmfestival.de | www.cine-español.de

———————————————————————————————-

Vorfilm
El sentido del cacao | Taste of Cacao

Ein Dokumentarfilm von Alberto Utrera | Spanien 2020 | 20 Min. | Originalfassung (Spanisch) mit englischen Untertiteln

Zahlreiche Menschen leiden nach diversen Erkrankungen an vollständigem oder eingeschränktem Geschmacksverlust.

Jordi Roca vom legendären Sternenrestaurant El Celler de Can Roca gilt als Pionier origineller Gebäckkreationen und Zubereitungstechniken und gewann 2014 die erste Auszeichnung als “World’s Best Pastry Chef” des Restaurant Magazins. Der Kurzfilm folgt dem Patissier – der in seinem Restaurant Desserts jenseits aller Konventionen kreiert – in seinem sozialen Engagement. Motiviert durch einen Freund, der den Geschmackssinn verloren hat, ruft er ein ehrgeiziges und beispielloses Projekt ins Leben: die Wiederherstellung des Geschmackssinns durch Kakao und Schokolade bei einer Gruppe von Menschen, die die gustatorische Wahrnehmung verloren haben,


Decolonize Chocolate

Ein Dokurnentarfilm von fairafric | Deutschland 2019 | 47 Min. | Deutsche Fassung

Schokolade wird seit jeher im globalen Norden hergestellt. Hendrik Reimers, Gründer von fairafric, will das ändern und die Schokoladenwelt revolutionieren. Um dieses Ziel zu erreichen, baut er eine Schokoladenfabrik in Ghana und produziert dort Schokolade – vom Kakaobaum bis zur fertig verpackten Tafel. Somit werden Arbeitsplätze außerhalb der Landwirtschaft geschaffen und das lokale Einkommen im Ursprungsland verfünffacht. Der Film begleitet ihn auf seiner Reise und gibt einen Einblick in die Pionierarbeit der ghanaischen Schokoladenproduktion. Decolonize Chocolate zeigt, was eine faire Wertschöpfung für alle Beteiligten bedeutet, und vor welchen Herausforderungen das junge Unternehmen steht.

DO, 3.12.2020, 18 Uhr, Kino Arsenal

 

———————————————————————————————-

 

El maíz en tiempos de guerra | Mais in Kriegszeiten

Ein Dokumentarfilm von Alberto Cortés | Mexiko 2016 | 88 Min. | Originalfassung (Tseltal, Ayuujk, Wixárika, Spanisch) mit englischen Untertiteln

Kaum ein anderes Land der Welt weiß den Mais so zu schätzen wie Mexiko  ̶  als erstklassige Quelle für wertvolle Proteinzufuhr und zahlreiche Gerichte. Im Süden Mexikos wird z.B. Pozol hergestellt, ein traditionelles Getränk aus Mais und Kakao. Mais, das Hauptnahrungsmittel der Maya-Völker Mittelamerikas, wird seit vielen Jahrhunderten in Milpas angebaut, einem Landwirtschaftssystem, in dem Mais, Bohnen und Kürbis eine ökologische Symbiose bilden.Der bewegende Film El maíz en tiempos de guerra folgt dem jährlichen Verlauf von vier Milpas in verschiedenen Regionen Mexikos und zeigt, wie lebenswichtig es ist, die einheimischen Maissorten zu schützen. Vier Familien – eine Wixárika (Huichola) im Norden von Jalisco, eine Ayuuk (Mixe) in Oaxaca und zwei Tseltal-Familien im Chiapas-Dschungel – veranschaulichen die Bedeutung des Maisanbaus, auch für ihr kulturelles Überleben. Sie schildern den unermesslichen Wert des Saatguts, des Anbaus, der Pflege und der Ernte, aber auch die Gefahren, die diese Art der Bewirtschaftung ausgesetzt ist. Ein eindringliches Plädoyer für den Erhalt der biologischen Vielfalt und der traditionellen mesoamerikanischen Produktionsweisen.

FR, 4.12.2020, 18 Uhr, Kino Arsenal

„Bittere Bohne – süßes Vergnügen? Eine Ausstellung über Kakao und die Menschen, die mit ihm zu tun haben“

Schokolade macht uns glücklich – aber Kakao macht keinesfalls reich. Damit sich der Kakaoanbau für alle lohnt, müssen wir gemeinsam an einem Strang ziehen und an Veränderungen arbeiten: Regierungen, Handel, Industrie, Kakaobauern und -bäuerinnen, Verbraucherinnen und Verbraucher. Nur dann wird es Kakaobauern und Kakaobäuerinnen möglich sein, von ihrer Arbeit zu leben, Kinder müssten nicht länger für Kakao schuften und für den Anbau müsste kein weiterer Wald gerodet werden. Die vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) initiierte Ausstellung „Bittere Bohne – süßes Vergnügen?“ zeigt auf, wie der Kakaoanbau nachhaltig werden kann und welche Rolle jeder Einzelne dabei spielt. Tragen auch Sie dazu bei!

Termin
24. November bis 12. Dezember 2020

Ort
Stadtbücherei Tübingen,
Nonnengasse 19
Di und Do 10.30 bis 19 Uhr,
Mi und Fr 10.30 bis 17 Uhr,
Sa 10.30 bis 14 Uhr

Nirgendwo sonst rückt die europäische Literatur- und Geistesgeschichte so dicht zusammen wie in den engen Häuserreihen der Tübinger Altstadt: Friedrich Hölderlin, Ludwig Uhland, Eduard Mörike und Hermann Hesse legten in Tübingen den Grundstein ihres literarischen Schaffens. Johann Friedrich Cotta, der Verleger der Weimarer Klassik, baute hier sein Verlagsimperium auf. Und die Tübinger Erzählerin Ottilie Wildermuth gehörte zu den meistgelesenen Schriftstellerinnen ihrer Zeit. 40 Orte in Tübingen wurden mit einer Plakette ausgestattet, um sie als Station des Pfades zu kennzeichnen. Mit der dazugehörigen App kann man die Topographie der Tübinger Literaturgeschichte sehen, hören und erwandern.

Mehr Informationen unter: www.tuebingen.de/literaturpfad

Dieser Kurs ist allen Schokofans gewidmet! Wir werden leckere und außergewöhnliche Gerichte wie eine limettenfrische Garnelen-Schokosuppe, Wildragout mit Kakao und Kirschen, dazu geschmälzte Haselnuss-Spätzle und als Dessert eine Mousse au Chocolat mit Kokosraspel an Bananen-Eierlikör-Salat zubereiten und mit einem Glas Rotwein genießen!
Der Kurs findet Online statt! Nach Ihrer Anmeldung senden wir Ihnen 3 Tage vor Kursbeginn  die Einkaufsliste und die Rezepte, sowie  das Login zu.
Melden Sie sich ganz normal zu diesem Online-Kurs an. Sie bekommen dann einen Zugangscode zugeschickt, mit dem Sie ganz bequem von zu Hause aus per “ZOOM” am Kurs teilnehmen können. Sie brauchen hierfür keinen eigenen ZOOM-Account. Voraussetzungen für die Teilnahme am Online-Kurs sind z.B. ein Computer, Laptop oder ein mobiles Telefon. Das entsprechende Gerät muss über einen Internetzugang, eine Kamera und ein Mikrofon verfügen.

Beginn: Sa, 05.12.2020 15:30, 1x
Ende: Sa, 05.12.2020 18:30

FBS, Zoom2
Dozent:     Hannaleck, Sona

Gesamtgebühr: 14,40 EUR

Anmeldung
buero@fbs-tuebingen.de oder Tel. 07071 930466

Decolonize Chocolate

Wie ein afrikanisches Start-Up die Schokoladenwelt revolutioniert

Woher kommt die beste Schokolade? Aus der Schweiz? Aus Belgien?

Warum denkt hierzulande niemand an afrikanische Länder wie die Elfenbeinküste, Nigeria, Kamerun, Togo oder an Brasilien, Ecuador, Mexiko und Kolumbien? Weil 70 % des weltweiten Kakaos zwar aus Westafrika stammt, aber nur 1 % dort auch zu Schokolade produziert wird. Startup-Gründer Hendrik wollte dies ändern und hat eine Schokoladenfabrik in Ghana gebaut. Wir begleiten ihn auf seiner Reise und gehen zusammen mit ihm der Frage nach, warum Schokolade denn eigentlich so gut wie nie in den Ursprungsländern des Kakaos hergestellt wird.

Dabei sehen wir eine Bio-Kakaobäuerin in ihrem Alltag, bekommen exklusive Einblicke in die Pionierarbeit der ghanaischen Schokoladenproduktion, erleben, was eine faire Wertschöpfung für alle Beteiligten bedeutet, und erfahren, vor welchen Herausforderungen das junge Unternehmen „fairafric“ stand und weiterhin steht.

Wann: Donnerstag, 03.12.2020, von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Wo: Kino im Waldhorn, Königstraße 12, 72108 Rottenburg am Neckar

Die Filmvorführung ist Teil des Programms zum Jubiläum der Fairtrade-Stadt Rottenburg am Neckar “10 Jahre Fairtrade-Stadt – 10 Aktionen”. In Kooperation mit dem Kino im Waldhorn, der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg sowie dem Internationalen Tübinger Schokoladenfestival chocolART lädt die Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt zu einem aufschlussreichen Filmabend ein. Im Anschluss an die Filmvorführung freuen wir uns auf ein Gespräch mit Elisa Scheidt vom Schokoladen-Startup.

CORONA-Hinweis: Der derzeitigen Situation geschuldet kann sich jederzeit ändern, ob ein Angebot verändert oder abgesagt werden muss. Wir halten Sie hier auf dem Laufenden.